Stillstand mit System

Mit der Kepner-Tregoe-Methode erzielen sie beim Ihrem Anlagenstillstand die angestrebten Ergebnisse innerhalb des festgelegten Zeit- und Kostenrahmens, während Sie gleichzeitig die Risiken für Ihre Mitarbeiter und die Mitarbeiter von Fremdfirmen reduzieren. Unsere Erfahrung bei der erfolgreichen Durchführung von Stillständen erstreckt sich von kurzen Routine-Maßnahmen bis hin zu größeren Abschaltungen für mehrere Millionen Euro. Unsere bewährte Herangehensweise stellt sicher, dass Sie Ihren Stillstand mit einem soliden Risikomanagement-System absichern.

Erzielte Ergebnisse

  • Jährlichen Stillstand um 33% reduziert
  • Verbesserte Produktivität von Fremdfirmen um 25%
  • Schnelleres Hochfahren der Anlage, dadurch Einsparungen entsprechend zwei Wochen Produktion

Unsere Lösung

Disziplinierte Umsetzung, pro-aktives Risikomanagement

Die Optimierung von Stillständen erfordert eine ganzheitliche Herangehensweise, um die komplexe Gesamtheit der Aktivitäten und ihrer wechselseitigen Abhängigkeiten zu beherrschen. Wir schneiden unseren Service auf Ihre ganz speziellen Bedürfnisse zu und bieten Ihnen nicht nur die umfassende Unterstützung von der vorbereitenden Planung bis zum Abschluss des Stillstands an, sondern auch die Schulung Ihrer mit dem Stillstand befassten Mitarbeiter. Dabei richten wir unser Augenmerk auf folgende Bereiche: Erstens bedarf es eines klaren, gemeinsamen Prozess-Rahmens für die STO-Aktivität. Zweitens müssen die Prozesse, die den Informationsfluss steuern, und die einzelnen Aktivitäten innerhalb des STO-Rahmens sowohl effizient als auch aufeinander abgestimmt sein.

Ein typisches STO-Modell umfasst drei wesentliche Phasen:

Definition
In der Definitionsphase legt das Team die durchzuführenden Arbeiten detailliert fest, bestimmt die einzelnen Arbeitspakete und ermittelt deren Ressourcenbedarf. Eine erste Risiko-Einschätzung wird vorgenommen.

Planung
In der Planungsphase geht es vor allem darum, die einzelnen Aktivitäten während des Stillstands zu organisieren. Eine Hauptaufgabe besteht darin, sicherzustellen, dass die erforderlichen Ressourcen vorhanden sind, um die einzelnen Arbeitspakete auszuführen. Dabei sind die erforderlichen Kenntnisse, Fähigkeiten und Erfahrung der jeweiligen Mitarbeiter zu berücksichtigen, um Engpässe während der Durchführung zu vermeiden.

Implementierung
Die Prozesse der Implementierungsphase stellen sicher, dass die geplanten Arbeiten auch tatsächlich durchgeführt werden. Hier geht es vorrangig darum, die jeweiligen Ressourcen zu mobilisieren und zu führen sowie die zu dem Stillstand gehörenden Aktivitäten zu überwachen. Es wird sichergestellt, dass die angestrebten Ergebnisse in der geforderten Qualität auf sichere und korrekte Weise erzielt werden. In der Implementierungsphase werden die Verhaltensmaßstäbe umgesetzt, die erforderlich sind, um die Ziele des Stillstands zu erreichen.

Kepner-Tregoe unterstützt Sie bei Ihrem Stillstand auf vielfältige Weise:

  • Moderation der Definitionsphase für den Stillstand
  • Vollzeit-Unterstützung vor Ort für die Stillstands- oder Instandhaltungs-Manager
  • Lean-Umsetzung der Stillstandsaktivitäten
  • Coaching on-the-Job
  • Unterstützung bei der Projektplanung
  • Training und Unterstützung bei der Verwendung von Projekt-Software
  • Entwicklung von Teams und Führungskräften
  • Risikomanagement
  • Audits und Empfehlungen
  • Schulung der erforderlichen Projektmanagement-Fähigkeiten
  • Schulung der erforderlichen Fähigkeiten für das Stillstands-Management

Besuchen Sie unseren Workshop. Hier finden Sie geplante Termine und Veranstaltungsorte.